11.10.2010 - 21:46 MST

17:29 photokraphy 0 Comments

Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende.

Nachdem ich heute Morgen etwas länger recherchiert habe, was ich mir NICHT angucken kann, hab ich mich irgendwann entschieden einfach aus dem Hotel zu gehen und dann gab es ganz spontan eine Katrin-Special-Tour. Und noch 5 h und ca. 5 km (ohne das was ich in Geschäften gelaufen bin ;8)) war ich wieder im Hotel. Müde und durchgeschwitzt. Man war das heute warm. Zum Mittagessen hab ich tatsächlich meine Pizza draußen im Straßencafé verspeist.

Aber nun zu meiner Spezial Tour. Nachdem das in London so wunderprächtig funktioniert hat und in Paris so gar nicht, war ich echt froh, dass es hier wieder geklappt hat.
Was eine Katrin-Spezialtour ist? Ganz einfach: Aus dem Hotel raus - 360°-Blick was interessant aussieht – hingehen wo es interessant aussieht – Foto machen – Optional: besichtigen/von innen ansehen – Foto machen - wieder 360°-Blick – usw.
WICHTIG! Immer mal wieder mit der Karte orientieren! Und Viola, man hat den interessantesten und garantiert ineffektivsten Stadtrundgang aller Zeiten.

Nun ja. Als ich dann heute Morgen aus dem Hotel getreten bin habe ich die Trinity Church (1 Block weiter) gesehen. Die ist mir schon gestern aufgefallen, aber leider mussten wir da dringend ins Hotel.



Vorbei am Brown Palace dem ältesten und besten Hotel am Platze. Steht übrigens auch in dem „1000 Places to see before you die“ –Schinken. Leider erklären die in dem Buch nicht wie man das macht, dass man mit einer Übernachtung in dem Hotel nicht auf der Stelle verarmt.



Durch die Hochhausschluchten in Financial District ...



... weiter zum Rathaus …



...am "Denver Preforming Arts Complex" (das ist ein Zusammenschluss aus 9 Theatern, Musical Bühnen und Opernhaus mit zusammen 10.000 Sitzpläten)...



.. zum absoluten Highlight in der 14th Street: Larimer Square! Genannt: "Historic shopping & dining district". Das ist eine Straße mit schönen alten Geschäften mit wirklichen Unikaten. Leider seeehr teuer. Ich bin zum Beispiel eine kleine Ewigkeit in einem Küchengeschäft versackt, wo das billigste $7,50 gekostet hat. Reduziert versteht sich! Und in der Straße gab es einen Hutmacher. Der hatte sehr schöne und auch moderne Hüte & Kappen!



Und dann bin ich wie es sich gehört wieder auf die 16th Mall gestoßen (ich befürchte fast man landet da mindestens einmal am Tag, es ist nur die Frage wann…). Im „Office Depot" (ist so ähnlich wie Staples, also Büromaterial, Computerzubehör und Wasser ;8)) hatte ich dann ein nettes Gespräch mit Kevin. Kevin ist ein Mitarbeiter des Ladens. Er hat mir erzählt, dass es in Longmont ein deutsches Spezialitätenrestaurant gibt. Ob ich da essen gehen will, weiß ich noch nicht, aber ich glaub angucken muss ich es mir auf jeden Fall mal …

Und weil meine Füße schon ziemlich platt waren, hab ich mich am D&T Tower niedergelassen. Das ist eine ¾ große Kopie des Markusturms in Venedig. Den hat ein Kaufhausmilionär 1910 hier hin gebaut und das Gebäude war mit seinen 113 m bis 1957 das höchste in Denver.



Danach bin ich in meinem beliebten Zick-Zack-Shopping-Kurs ins Hotel. Unterwegs hab ich noch ein paar billige Designer Jeans aufgegabelt.

Abends waren wir dann noch in Hard-Rock-Cafe. Stimmung war gut und die Bedienung nett. Allerdings ist Denver nur auf Platz 3 unter den Hard-Rock-Cafes die ich besucht habe. Platz 1 war London und Platz 2 Paris. Auf ca. Platz 10 kommt dann Köln. An alle die sich wundern. Es ist schon korrekt, ich habe zwar nur 4 besucht, aber ich bin mir sicher mir gefallen noch ein paar besser, als das schnarchige Ding in Köln.


So nun muss ich aber ins Bett. And have a good night.

You Might Also Like

0 Kommentare: