Duck Tours ... oder Neuengland III

01:05 photokraphy 0 Comments

Nach eine fantastischen Konzert mit Young@heart sind wir am Morgen meines Geburtstages nach Boston aufgebrochen.

Also Koffer in Eve eingeladen, Young@heart-CD in den Player und ab auf die Masspike. Zur Erklärung Eve ist (eigentlich war) unser kleines rotes Autochen aus Corneticut. Als ich das erstemal die Runden Heckscheinwerfer (Guckst du hier) gesehen hab, musste ich sofort an Wall-E denken und da es sich um ein Chevrolet Aveo gehandelt hat, hab ich sie Eve getauft.

Buntes Laub - leider schon fast kein Indian Summer mehr
 
Als ich auf den Schildern Sturbridge aufgetaucht ist, konnte ich nicht an mich halten und wir musten von der Masspike runterfahren. Ein kurzer Stop in der Touristinformation war ergiebig. In Sturbridge war "Harvest Fest". Das war ein großes Fest mit Essen (logisch) und jeder Menge Kunsthandwerk (Gar nicht logisch). Interessant ist, dass hier so manche Sachen in sind, wo bei uns kein Hahn danach kräht. Zum Beispiel wird hier momentan überall angeboten Flaschen mit buntem Sand zu füllen. Sowas von 90'er. Ist nur die Frage ob es bei uns der nächste Trend wird ;8).

Public House Sturbridge

Harvest Fest


Des weiteren mussten wir denn noch einen kleinen Abstecher über Southbridge machen. In Southbridge ist fast alles beim Alten. Big Bunny Market und Empirebuffet stehen noch und sind auch noch geöffnet. Wahnsinn!

Punktlich um 14 Uhr haben wir die Stadtgrenze von Boston passiert und 20 min später war Eve abgegeben. Ich vermisse Sie. Immerhin bin ich mit ihr 289 Meilen gefahren. In zwei Tagen. Ich glaube das ist mein persönlicher Rekord. Ab hier sind wir dann auf MASS umgestiegen. Das ist eine Mischung aus Bussen und U-Bahnen. Und schon 30 min später waren wir in unserem Hotel im Zentrum.

Der nächste Punkt auf unserer Liste war ein Geburtstagswunsch. Eine Duck Tour. Das ist eine besondere Stadtrundfahrt in einem Amphibienfahrzeug und mit sehr lustigen Fahrern.

Unsere "Ente"


Nach einer kurzen Tour durch die Stadt, taucht das Gefährt in den Charles River ab und man bekommt einen ganz anderen Blick auf die Stadt. Und so sind wir gestern im Sonnenuntergang in aller Seelenruhe übers Wasser geschippert.

Camebridge

Museeum of Science

Downtown Boston


Leicht ausgekühlt und hungrig kamen wir zu meinem letzten Geburtstagswunsch. Essen gehen im Hard Rock Cafe. Der Kellner war echt klasse. Als Christian dem Kellner gesteckt hab, dass ich Geburtstag habe, kam er um die Ecke und fragte mich ob ich einen Tequilla Shot möchte. Ich hab ja gesagt und kurz danach kam er mit 3 Gläsern goldenem Tequilla und einem Kellnerkollegen zurück. Ich musste aufstehen per Megaphone wurde das ganze Restaurant dazu aufgefordert mir zum Geburtstag zu gratulieren. Außerdem hat der Kellner erklärt, dass es Tradition ist, dass wenn man 21 wird (HAHA), dass man seinen ersten Shot (HAHAHA) im Hard Rock Cafe trinkt. Ich hab also allen Mut zusammengenommen und das Glas auf Ex gekippt. Und ... nix ... haben die Spaßvögel mir APFELSAFT untergejubelt ...




Ein kurzer Spaziergang zurück durch das nächtliche Boston und dann ab ins Bett. Morgen geht es früh los, die texanische Sonne ruft ...

Old State House

Beleuchtete Baumstämme ... ist hier gerade Trend ...


You Might Also Like

0 Kommentare: