Bye Bye Bar Habour ... oder Neuengland X

23:30 photokraphy 0 Comments



Heute ist auch schon wieder der Tag der Abreise gekommen.
Da der Flug erst um 16:00 starten sollte und der Nationalpark ganz in der Nähe des Flughafens ist haben wir die Zeit genutzt und sind noch mal auf den Cadilac Mountain gefahren. Der ist mit ca. 400 m über Meeresspiegel die höchste Erhebung im Nationalpark. Dort oben haben wir uns ein wenig die Füße vertreten.









Außerdem ist es der Punkt, an dem man die aufgehende Sonne als erstes erblickt. In Anbetracht der vorhanden Busparkplätze, möchte ich nicht wissen, wie es hier im Sommer abgeht. Da es aber heute elendig windig und kalt war, war es sehr schön.
Im warmen Auto haben wir dann bei gigantischer Aussicht noch schnell die Reste des gestrigen Abendessens zu uns genommen. Lustig ist das Christian diese Lunch-Papp-Box in Houston angeschleppt und seit dem begleiten uns unsere Essensvorräte in dieser Box. In Boston, denke ich wird sie uns wieder verlassen, denn inzwischen hat die Gute ihre besten Tage hinter sich und fällt langsam auseinander. Aber sie war uns stets treu ergeben ;)



 
Doch auch der schönste Ausflug hat ein Ende und so sind wir in Richtung Flughafen aufgebrochen.
Unterwegs habe ich mir dann noch mal die Frage gestellt, ob es eigentlich zwingend notwendig ist, dass alle (und ich meine alle die ich bis jetzt gesehen habe) Antiquitätengeschäfte so abgefackelt aussehen müssen ...

Amerikanische Architektur
Rückweg

"Flughafen"



Der Check In verlief sehr entspannt. Kein Wunder wir waren ja die einzigsten Passagiere im "Terminal". Auch diesmal wurden wir wieder beim Check In nach unseren Körpergewicht gefragt. Nun ja ... etwas komisch aber was solls. Nun hatten wir noch 1 Stunde Zeit uns das Treiben anzugucken. Es kamen tatsächlich noch weiter Passagiere und als auch noch parallel eine Maschine landete wurde es kurz chaotisch. ;8) 
Der Security-Check war ebenso schnell erledigt, wie alles andere und siehe da ... es waren 9 Passagiere. Und dann kam die Überraschung. Wir wurden aufgrund unseres Körpergewichts im Flieger verteilt um die Maschine zu leveln. Der Dickste durfte nach vorne als Co-Pilot. Christian und ich haben uns sofort überlegt, wie bis zum nächsten Flug so zunehmen können um auch mal da vorne zu sitzen.

Richtig schön war bei diesem Flug, dass sowohl das Wetter in Bar Habour als auch in Boston echt mies war. Aber der Flieger ist genau über der Wolkengrenze geflogen und so hatten wir eine Stunde wunderschönsten Sonnenschein.



In Boston gelandet sind war es stockdunkel und wir sind mal wieder in den dicksten Feierabendverkehr geraten. Diesmal aber mit der Tube. Jetzt wo wir es endlich ins Hotel geschafft haben *uff* wollen wir nur noch schlafen. Gute Nacht!

You Might Also Like

0 Kommentare: